Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
Springe direkt zum Inhalt

Tipps für Arbeitnehmer

E-Auto

Geld: Geld sparen beim Tanken von E-Fahrzeugen

Wo tankt man am billigsten Strom für sein Elektrofahrzeug? Die Tarifmodelle der rund 15.000 öffentlich zugänglichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Österreich könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein Vergleich von Preisen und Leistungen hilft jedoch, Geld zu sparen.

Strom tanken kann man zu Hause, beim Arbeitgeber oder über Tarifverträge bzw. Pauschaltarife an den öffentlichen Ladestationen. Wer eine Ladestation zu Hause hat, tankt daheim meist billiger als an den öffentlichen Ladestationen. Auch, wenn man den größten Teil daheim tankt und den Rest an einer öffentlichen Ladestation, kommt man meist günstiger als beim ausschließlichen öffentlichen Tanken. Gibt es die Möglichkeit, am Arbeitsplatz Strom zu tanken? Wenn ja, sollte man den Tarif beim Arbeitgeber erfragen, die Stromkosten können hier niedriger sein als an den öffentlichen Stationen. Bei den Tarifverträgen, den Pauschaltarifen und den Direct-Payment-Angeboten gibt es große Preisunterschiede. Ein Preisvergleich der verschiedenen Tarifmodelle mit dem eigenen Stromvertrag und den Tankkosten am Arbeitsplatz hilft beim Geldsparen.

Ladeleistungen vergleichen

Preisvergleiche schonen die Geldbörse, genauso wichtig ist aber auch, bei den Preisrecherchen bzw. spätestens direkt an der Tanksäule die Ladeleistung des eigenen Elektrofahrzeugs mit der Ladeleistung der Ladesäule zu vergleichen. Warum? Der Konsument zahlt die Leistung der Ladesäule und nicht die Leistung, die sein E-Fahrzeug aufnehmen kann. Tanken Sie daher grundsätzlich nur an Ladestationen, die zur Leistung Ihres E-Fahrzeugs passen, und vermeiden Sie so unnötige Mehrkosten.

Stand: 28. November 2022

Bild: Animaflora PicsStock - stock.adobe.com